Unter diesem Motto fanden auch dieses Schuljahr die vier Erste-Hilfe-Schnupperkurse als Teil unseres Sozialcurriculums für die Fünftklässler des AGH statt. Unter der Leitung von Herrn Borlan und den Mitgliedern der Sani-AG wurde den SchülerInnen beigebracht, was zu tun ist, wenn man merkt, einem Menschen geht es nicht gut. Über zwei Stunden hinweg lernten die SchülerInnen verschiedenste Erste-Hilfe Maßnahmen vom Verbandanlegen bis hin zur Reanimation. Vor allem bei einem Herzinfarkt muss schnell gehandelt werden, denn das Gehirn stirbt nach 6-10 Minuten ohne die Zufuhr von Sauerstoff ab. Der Rettungswagen jedoch braucht ca. 10-12 Min bis er da ist, zu spät also. Deswegen gilt es, diese Zeit durch eine Herzdruckmassage zu überbrücken. Wenn ein Mensch auf dem Boden liegt oder umkippt gilt also:

Prüfen (Bewusstsein und Atmung)

Rufen (112 / Krankenwagen)

Drücken (100-120-mal pro Minute drücken, bis der Krankenwagen da ist)

Hochmotiviert wandten die Kinder das Gelernte an und verinnerlichten es. Es wurde voller Motivation geprüft, gerufen und gedrückt. Dafür benutzten die SchülerInnen menschliche Gummiattrappen, die klickten, wenn die richtige Drücktiefe erreicht wurde (5-6 cm). Um zu lernen, wie man Verletzungen und Wunden versorgt, wurde abgelaufenes Verbandszeug benutzt. Ein großes Lob an unsere SchülerInnen, die alle Aufgaben gekonnt meisterten.

In solche Notsituationen kann jeder geraten. Deshalb ist es wichtig, dass man weiß, wie man sich und anderen helfen kann, denn auch du kannst Leben retten!

(Yasin Salem von der Sani-AG)

Scroll to Top