„Insbesondere soll die Schülermitverantwortung die fachlichen, sportlichen, kulturellen, sozialen und politischen Interessen der Schüler fördern. Sie kann dafür eigene Veranstaltungen und Projekte durchführen.“ Das sieht § 7 der baden-württembergischen SMV-Verordnung vor. Doch dies gestaltete sich die letzten zwei Jahre über schwierig. Wie funktioniert Schülermitverantwortung in Corona-Zeiten? Ein kleiner Rück- und Ausblick.

Bereits die erste Schülerratssitzung des Schuljahres 2021/22 nach den Sommerferien war geprägt von der sich anbahnenden Herbstwelle. Verspäteter als normal kamen alle Klassen- und Kurssprecher:innen des AGH (teils präsent, teils digital) zusammen, um die Schülersprecher:innen und das weitere SMV-Gremium (Stufensprecher:innen, Finanzminister, Nachhaltigkeitsminister:innen, Medienminister und weitere) zu wählen.

SMV-Tag musste abgesagt werden

Schon 2020 fand die eigentlich traditionell mehrtägige SMV-Tagung nur in Form eines digitalen SMV-Tages statt. Schließlich wollten wir in diesem Schuljahr im November 2021 im Rahmen der Möglichkeiten einen kleinen, aber in Präsenz stattfindenden SMV-Tag durchführen. Dabei wollten wir uns als Gremium kennenlernen, weitere interessierte Schüler:innen in die SMV einbinden und gemeinsam Projekte und Veranstaltungen für das ganze Jahr planen. Doch auch hier machten uns die geltenden Corona-Regeln einen Strich durch die Rechnung: Kurz vorher gab es viele Corona-Fälle in verschiedenen Stufen, wodurch wir uns nicht mehr zusammen in einem Raum treffen durften.

So war es schwierig, die von den Minister:innen geleiteten Arbeitskreise personell zu vergrößern. Fraglich wäre ohnehin gewesen, inwieweit geplante Ausfahrten oder Partys aufgrund der strengen Corona-Vorschriften überhaupt hätten stattfinden können.

Einzelne Aktionen

Kleiner Lichtblick war die Nikolaus-Aktion, die wir trotz der anhaltenden angespannten Lage im Dezember traditionsgemäß durchführen wollten und auch durchführten. Unser Eisbär sammelte die Bestellungen in den einzelnen Pausenbereichen der Klassenstufen und die SMV verteilte diese dann.

Ebenso konnten wir als SMV eine Pulli-Aktion starten. Schon länger gab es keine Möglichkeit mehr, AGH-Pullover zu bestellen, was sich jedoch viele Schüler:innen und auch Lehrkräfte wünschten. Die Aktion kam zu unserer Freude sehr gut an und die Pullis konnten auch schon verteilt werden. Mit einer von uns initiierten Beflaggungsaktion zusätzlich zu den Solidaritäts-Kundgebungen im Markweg-Zentrum haben wir deutlich gemacht, dass wir als Gemeinschaft sichtbar für den Frieden eintreten – in der Ukraine und der ganzen Welt.

Hoffnungen auf den Sommer

Es ist sehr schade, dass die Schulgemeinschaft über einen so langen Zeitraum hinweg nicht gemütlich beisammen sein konnte. Auf den Sommer und mehr Möglichkeiten hofften wir daher weiterhin. Mit dem Frühling kamen dann die Lockerungen; nach den Osterferien fiel auch die Testpflicht. Endlich konnten wir unser lange überfälliges Gremiums-Bild schießen.

Auch der Kiosk konnte wieder öffnen. Darüber hinaus finden im Juni Sportturniere statt und so erstmals wieder größere stufenübergreifende Veranstaltungen. Den Anfang machten am Freitag vor den Pfingstferien die 5er und 6er mit einem Völkerballturnier.

Wir schauen nun freudig in den Sommer und hoffen sehr darauf, dass wir als Schule in diesem Schuljahr noch einmal gemeinsam zusammenkommen und Gemeinschaft erleben können. Im kommenden Schuljahr jedenfalls wollen wir die SMV insgesamt stärken und neu angreifen!

Wenzel Ormos, J1

Scroll to Top