Wir wissen, wie viele Follower Christiano Ronaldo auf Instagram hat, wann das nächste iPhone auf den Markt kommt oder wie das Wetter in dieser Woche wird.

Wir wissen jedoch nicht, dass es in China über 1000 sogenannte Umerziehungslager gibt, in denen Uiguren ihrer Freiheit beraubt und gefoltert werden. Genauso wenig wissen wir, dass der Krieg in Syrien bereits 10 Jahre andauert und bislang mindestens 500.000 Menschenleben gekostet hat. Und wer fragt noch nach dem Israel-Palästina Konflikt oder den unmenschlichen Bedingungen in Flüchtlingslagern in Griechenland?

Und genau um solche globalen Krisenherde nicht zu vergessen, hatte die Initiative „Schule mit Courage/Schule ohne Rassismus“ dazu aufgerufen, am Lauf gegen Intoleranz der Stadt Herrenberg mitzumachen. Hierzu gestalteten die Schülerinnen einen Infostand, entwarfen einen Flyer und verkauften T-Shirts. Unter dem Motto „Haltung zeigen“ wurde im Rahmen des Sportunterrichts in der Kalenderwoche 12 gelaufen, was das Zeug hält. Nahezu jede Klasse absolvierte mehrfach die vorgegebene Strecke, die durch Meterangaben, kombiniert mit Fotos und Zahlen zu besagten Konfliktherden, ausgeschildert war. So erzielte das AGH ein beachtliches Ergebnis von 1043,9 Kilometern Gesamtstrecke! Die rege Beteiligung am Lauf und die zurückgelegte Strecke belegen, dass die Schülerschaft an unserer Schule engagiert und jederzeit bereit ist, Solidarität, oder getreu dem Motto, Haltung zu zeigen.

Nicht unerwähnt soll hier bleiben, dass die Jungs der Klasse 6a und 6b mit 145 Runden, die meisten Kilometer gelaufen sind und sich einen wohlverdienten Preis sichern konnten.

Scroll to Top