Verbände anlegen, stabile Seitenlage und Wiederbelebung – das alles sind Dinge, die die diesjährigen NeuntklässlerInnen im Laufe ihres Sozialmoduls „Erste Hilfe“ erlernen konnten.

Vom 19. Januar bis zum 9. Februar diesen Jahres verbrachten sie jeden Mittwochnachmittag zusammen mit Herrn Borlan, dem Leiter unserer schuleigenen Sani-AG. Innerhalb der vier Wochen lernten die Schüler so, was im Ernstfall zu tun ist – wie zum Beispiel das Anlegen von Druckverbänden, das Versorgen kleiner Verletzungen oder den Umgang mit bewusstlosen Personen.

Ein besonderes Highlight des vierwöchigen Erste-Hilfe-Kurses stellte hierbei der letzte Nachmittag dar, an dem die SchülerInnen ihr frisch erlerntes Wissen im „Ernstfall“ erproben durften. Dieser wurde durch vier Stationen simuliert, die von den Mitgliedern der Sani-AG konzipiert und geleitet wurden. Diese trafen sich an diesem Tag bereits um 13:45 Uhr in Raum 119, dem Sani-Zimmer. Dort wurden Schnittwunden geschminkt, geplant und im Anschluss die Räume für die Stationen vorbereitet.

In diesen mussten dann Verletzte einer Schlägerei und eines Autounfalls versorgt oder die korrekte Herz-Lungen-Wiederbelebung mit einem Defibrillator durchgeführt werden. Auch die korrekte Helm-Abnahme inklusive stabiler Seitenlage waren Teil der Stationen, die die SchülerInnen durchlaufen mussten. Dabei wurden diese von den Mitgliedern der Sani-AG angeleitet und haben anschließend Feedback erhalten. So konnten sie ihr Wissen weiter festigen und für den Ernstfall proben.

Im Anschluss an das Modul haben sich viele der TeilnehmerInnen für die Sani-AG eingetragen, die man bei uns am AGH ab der neunten Klasse und mit abgeschlossener Erste-Hilfe-Ausbildung besuchen kann. Falls ihr Interesse habt, könnt ihr euch gerne bei Herrn Borlan melden. (schaut doch einfach bei uns vorbei!)

Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle Herrn Borlan für die Durchführung des Sozialmoduls und der Leitung der Sani-AG.

Anna-Jasmina Birke von der Sani-AG

Scroll to Top