Was tut ein MUN-Club, wenn international nichts geht, weil Corona sämtliche MUNs im Ausland unerreichbar macht? Der MUN-Club am AGH beschloss kurzerhand, selbst aktiv zu werden, eine Mini-MUN mit zwei Committees zu veranstalten und dazu Delegates des Goldberg-Gymnasiums Sindelfingen einzuladen. Am Samstag, den 22. Januar 2022 war es dann soweit: Von 9:00 bis 16:00 Uhr wurde im Security Council das Thema “Measures to de-escalate the Taiwan conflict with emphasis on the involvement of China and the USA” diskutiert, während sich gleichzeitig das UNODC (United Nations Office on Drugs and Crime) mit dem Thema “Measures to restrain human trafficking with special regard´ to LEDCs” befasste.

Blick ins UNOCD

Unter der Sitzungsleitung von Elena Gröning und Georg Ludwig (beide J2) sowie Annika Mester (J2) und Meryem Baloglu (10b) konnten sowohl im Sicherheitsrat, als auch im Büro für Drogen- und Verbrechensbekämpfung aussagekräftige Resolutionen erarbeitet werden. Allerdings scheiterte letzten Endes die SC-Resolution am Veto der Vertreter Chinas und Russlands. Hier der Bericht von Wenzel Ormos (J2), Delegate of the Russian Federation, über seine Vorbereitung auf und Teilnahme an unserer Mini-MUN, auch SIMSIM genannt:

„An erster Stelle kommt stets die Vorbereitung. Eine gute Vorbereitung ist unersetzlich! Zum einen, um das eigene Land als Delegate während der gesamten Committee Session authentisch zu repräsentieren; zum anderen, um möglichst viel zu den Debates und damit zu einer spannenden, interaktions- und (im eigenen Sinne) erfolgreichen Session betragen zu können. Das bedeutet: Man informiert sich nicht nur über Position und Lösungsvorschläge des eigenen Landes zum Thema, sondern man sollte darüber hinaus auch Bescheid wissen, mit welchen anderen Ländern Meinungen geteilt werden und so eine potentielle Zusammenarbeit während der Session möglich ist. Als Delegate of Russia im Security Council habe ich also entsprechend der Recherche-Ergebnisse in meiner Opening Speech der People’s Republic of China den Rücken gestärkt.

Während der Session selbst ist dann ein aufmerksames Zuhören von großer Bedeutung. Nur, wer der Debate folgt, kann auch auf die Speeches der anderen Delegates eingehen und die eigenen Argumente einbringen.  Ich habe während der gesamten Session wichtige Punkte und Gedankengänge durch Notizen festgehalten, um diese nicht zu vergessen und auch in meine eigenen Speeches einbauen zu können. Speeches selber habe ich aufgrund des stets herrschenden Zeitdrucks immer in Stichworten vorbereitet und dann während des Vortrags ausformuliert. Das verlangt Übung – es hilft aber ungemein, um sein Englisch zu verbessern!

Ist die Session zu Ende und man hat die eigene Resolution durchgebracht oder die der Gegenspieler verhindern können, ist man voll in der Rolle des Delegates und dadurch ziemlich glücklich und auch stolz. Gemeinsam mit der Delegate of China konnte ich als Delegate of Russia mein Veto gegen die Resolution des United Kingdom einlegen und damit die Wiederaufnahme Taiwans in die United Nations verhindern.

Trotzdem konnten alle Delegates auf einen super spaßigen – gleichwohl anstrengenden – Tag zurückblicken. Ich freue mich auf die nächste Simsim und noch mehr auf die nächste ,richtige‘ MUN!“

Die Delegates müssen stets auf Nachfragen gefasst sein

Als komplette Neulinge sprangen Cora Nitschinger und Victoria Kreß aus der Bili-Klasse 7a als Staff ein. In dieser Rolle sorgten die Beiden für die lautlose Kommunikation unter den Delegierten, die sich während der Sitzungen und außerhalb der Lobbying Times ausschließlich in Form von Note Papers miteinander verständigten durften. Außerdem leiteten Cora und Victoria auch die Amendments der Delegates an die Sitzungsleitung weiter, sorgten durch regelmäßiges Öffnen der Fenster für frische Luft im Raum und unterstützten die Delegates in allen praktischen Fragen vor Ort. Gleichzeitig machten sie sich ein erstes Bild von einer MUN. Victoria fasste ihre Eindrücke wie folgt zusammen:

“Giving students the opportunity to experience a political event is a great idea since it gives them a chance to see what happens in the higher ranks.
Being a STAFF member gave me a great chance to listen to the process and awaken interest to political happenings – the meeting about Taiwan and China’s disagreement on reuniting as one country. The delegates were well prepared to represent their country. It was an intense debate between the different opinions, each having their own good reasons. The Presidents were really good at keeping order and made sure everyone stayed in line. What was quite interesting was the way the delegates had to talk, either addressing themselves as “we” or as “the delegate”.
Although the topic was quite serious and the debating quite passionate the delegates managed to get some good laughs out of the process. The punishments for stepping out of order were hilarious, for example, dancing or singing. Lunch time was great as well, with pizza as a treat.
It was quite abnormal being in school on a Saturday.”

Delegates des SC nach Sitzungsende

Alles in allem war diese SIMSIM am AGH ein voller Erfolg, so dass wir bereits eine weitere nach Abschluss der schriftlichen Abiturprüfungen ins Auge fassen. Neue Mitglieder im MUN-Club sind stets willkommen!

Scroll to Top