Geschichte hautnah erleben – so lautete das Motto des J2 Geschichtskurses von Frau Wahrheit. Auf
Wunsch des Kurses konnte ganz kurzfristig ein Ausflug zur nahe gelegenen KZ- Gedenkstätte
Hailfingen-Tailfingen organisiert werden.
Herr Roth empfing uns an der Gedenkstätte in Tailfingen und erzählte über die Entstehung und
Bedeutung des Arbeitslagers als Außenlager des KZs Natzweiler / Struthof im Elsass. Nach vielen
Informationen in der Gedenkstätte besuchten wir die Gedenktafel am Tailfinger Sportplatz, an dem
Ort, an dem der ehemalige Hangar der Häftlinge platziert war. Den Abschluss der Exkursion bildete
das Mahnmal am Westende der ehemaligen Startbahn des Flughafens Hailfingen. Es erinnert an die
601 KZ-Häftlinge, die diese unter widrigsten Bedingungen instand halten mussten.
Wir betrachteten das Mahnmal mit den Namen aller Häftlinge, die in zufälliger Reihenfolge der
Namen in das Monument eingelassen worden sind. Abschließend erkundeten wir noch die „Reste“
der ehemaligen Startbahn des Flugfeldes.
Sichtlich beeindruckt und berührt standen wir auf diesem historischen Boden. So ist es durchaus
wert, sich zum Abschluss der Schullaufbahn dieser ernsten Thematik zu widmen. „Wirklich
unglaublich“, meinte einer der Abiturienten, „dass hier einmal ein Flugfeld war“. Auch die
Bedingungen der Häftlinge im ehemaligen KZ Außenlager in den Jahren 1944/45 sind immer noch
unbegreiflich.

Denkmal Hailfingen-Tailfingen für NS-Opfer am damaligen Flugfeld

Sandra Wahrheit

Scroll to Top