Schullandheim auf Englisch? Why not!

Bili-Klasse 6A im englischen Sprachcamp

Kaum aus den Sommerferien zurück, verbrachte die 6A die zweite Schulwoche im Schullandheim Schloss Obersteinbach in Mittelfranken. Für die 20 Schülerinnen und Schüler, die sich im vergangenen Jahr alle für unseren bilingualen Englisch-Zug entschieden hatten, sollte der Aufenthalt dort zum ganz besonderen Erlebnis werden: Erstmals hatte das AGH in Zusammenarbeit mit LEOlingo, einer in Nürnberg ansässigen Organisation, die Sprachcamps speziell für Kinder veranstaltet, einen englischsprachigen Schullandheimaufenthalt vorbereitet. Gespannt, aber auch ein bisschen ängstlich traten die im Schnitt Elfjährigen am Montag, den 17.09.2018, die Reise ins Fränkische an. Würden sie im Schullandheim nur Englisch sprechen? Würden sie das schaffen?

Bereits nach der Kennenlernrunde mit ihren muttersprachlichen Coaches „Tornado Tito“ (USA) und „Aggressive Annemarie“ (GB) waren alle Sorgen verflogen. Die Kommunikation auf Englisch gelang über die fünf Tage hinweg hervorragend! Zwischen 9 Uhr morgens und halb 6 Uhr abends zündeten die beiden 25-jährigen Muttersprachler ein Feuerwerk aus Lern- und Bewegungsspielen, Sport und Basteln, Wettkämpfen und Teambildung. Dabei war es für die mitgereisten Begleitlehrer, Evelyn Neusius und Zoltan Borlan, schön zu beobachten, wie sich Schülerinnen und Schüler immer selbstverständlicher der englischen Sprache bedienten, neue Wörter lernten, diese ohne groß nachzudenken anwendeten und ihre Freude daran hatten. Besondere Highlights waren die beiden Nachmittage, an denen sie in die Regeln des American Football und des urbritischen Cricketspiels eingeführt wurden. Aber auch das spannende Detektivspiel „Mafia Game“, die „LEOlingo Olympics“ und die „Pirates of the Caribbean“ wurden von den Sechstklässlern mit großer Begeisterung aufgenommen. An Titos Ruf „Captain‘s coming!“ – Antwort der „Piraten“: „Aye, Aye, Captain!“ mit entsprechender Hab-acht-Geste – werden sich die Schüler und Schülerinnen wahrscheinlich noch beim Abiball erinnern! Auch an die Rückfahrt im Zug. Denn diese mussten die vier Pappmachéinseln überstehen, welche die Teams „The best orange CARROT GANG“, „Pink fluffy Unicorns dancing on Rainbow“, „The black blood group“ und „Yellow-happy-lucky-shy-Mouse“ als Rückzugsmöglichkeiten für Brexit- und Trumpgeschädigte erschaffen hatten. Sie sind alle gut im AGH angekommen und können dort sicher beim nächsten Tag der Offenen Tür am 23. Februar 2019 besichtigt werden.

Für den bilingualen Zug am AGH ist das Schullandheim als Sprachcamp auf jeden Fall ein Gewinn und die diesjährigen Fünftklässler können sich schon heute auf ihr englisches Sprachcamp im nächsten Jahr freuen.

Hier ein paar Fotos:

 

Scroll to Top