Am Freitag, den 2. Februar und Samstag, den 3. Februar 2018, wurde in der Aula des Andreae-Gymnasiums Herrenberg ein heimtückisches Spiel um Leben und Tod aufgeführt.

„Spiel ohne Namen“, das selbstkreierte Stück des Literatur- und Theaterkurses der Jahrgangsstufe 2, zeigte auf eindrucksvolle Weise, was alles passieren kann, wenn Schüler dem Druck der Gesellschaft nicht länger standhalten können und Hilfe im Internet suchen: Allesamt finden sie sich in einem Chat wieder, der die versprochene Unterstützung anbietet, doch eine dunkle Absicht verbirgt.

(Ein ausführlicher Bericht und Fotos folgen demnächst!)

Scroll to Top