Gleich zu Beginn des neuen Kalenderjahres kamen Günter Menyhert und Gerd Mohaupt von der Verkehrsprävention Böblingen ans Andreae-Gymnasium, um unseren Fünfern zu zeigen, wie sie sich vor und im Bus zu verhalten haben. Die beiden Gäste vom Polizeipräsidium Ludwigsburg arbeiteten früher in der Unfallaufnahme und wissen daher, welche Folgen fehlerhaftes Verhalten im Straßenverkehr haben kann.

In den 45 Minuten zeigten die Polizisten einen kleinen Film und fragten anschließend die SchülerInnen, welches fehlerhafte Verhalten ihnen aufgefallen ist. Die SchülerInnen schlugen sich tapfer und zeigten großes Interesse. Sie erkannten kleine Fehler, wie die Fahrkarte parat halten, oder Drängeln, ebenso wie die gefährlichen Fehler, wie z.B. an der Bushaltestation zu schubsen und unmittelbar vor oder hinter dem Bus die Straße zu überqueren. Leider war wie in den Vorjahren kein Bus vor Ort, sonst hätten die SchülerInnen gleich noch praktische Erfahrungen sammeln können.

Am Ende appellierten die Polizisten an die SchülerInnen, dass sie gegenseitig aufeinander aufpassen und sich helfen müssen. Generell sind die Regeln im Bus zu beachten. Wenn sich alle an diese Regeln halten, gibt es kaum noch Unfälle.

Bartuhan und Amelie aus der 5b fanden den kleinen Lehrgang sehr hilfreich und informativ. Auch wenn Amelie mit der S-Bahn fährt, fand sie ihn trotzdem keine Zeitverschwendung. Sie wünschen sich beide einen weiteren Besuch der Polizisten. Sie werden nicht enttäuscht, denn die Verkehrsexperten kommen noch öfters ans AGH, unter anderem mit der Lektion „Schütze dein Bestes“ in der 6. Klasse und dem Verkehrssicherheitstag in der 8. Klasse. Eine weitere Option wäre das bundesweite Programm der DEKRA.

(Annika S., Valerie K., Tom H. von der AGH-Schülerzeitung)

Scroll to Top