„Oh sind die süß!!!“

Gemeint waren Finja und Nuri, die beiden Australian Shepherd Hündinnen von Martina Schmid. Der Name der Hunderasse legt es nahe: eigentlich sind es Hütehunde. Diese beiden achtjährigen Vierbeiner haben sich aber für eine andere Berufswahl entschlossen: sie sind Therapiehunde und haben gemeinsam mit ihrer liebevollen Besitzerin eine mehrjährige Ausbildung erfolgreich abgeschlossen. Hauptberuflich besuchen sie zum Beispiel ältere Menschen in Pflegeheimen oder Menschen im Rollstuhl, mobilisieren sie, kuscheln mit ihnen oder bringen sie einfach zum Strahlen.

 

Genau das haben die Beiden am 23. November auch bei uns am Andreae-Gymnasium geschafft, als sie uns mit Frau Schmid im Rahmen des Biologieunterrichts besucht haben. Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5a und 5c lösten gespannt das Hunderassenrätsel (“das reimt sich ja!”), wandten ihr Wissen zum Körperbau der Hunde aus dem Unterricht am lebenden Tier an und beobachteten die Körpersprache der Hunde live anstatt auf dem Arbeitsblatt. Zusätzlich erhielten sie sehr viele Verhaltenstipps für Begegnungen mit fremden Hunden durch eine lebensnahe Geschichte aus dem Kinderalltag. Unsere 101 Fragen zum Thema Hund bzw. Hundeerziehung hat Frau Schmid geduldig und ausführlich beantwortet mit ihren Erfahrungen, ihrem Wissen und ihrer Leidenschaft als Therapiehundeführerin.

Jede/r erhielt ein Regelheft mit vielen Seiten Wissenswertem und Rätseln von Frau Schmid. Für ihre Aufmerksamkeit und Begeisterung wurden die Schüler außerdem mit einem Hundediplom von ihr belohnt.

Liebe Frau Schmid, vielen Dank, dass Sie diese Begegnung möglich gemacht haben!

verfasst von Daniela Roth und Kerstin Straub (Biologie Kl. 5c und 5a)

Scroll to Top