Wie jedes Jahr begaben sich auch zu Beginn dieses Schuljahrs mehrere J1-Sprachkurse auf Studienfahrt. So fuhren zum Beispiel zwei Englischkurse nach London, der Französischkurs nach Paris und erstmals zwei Englischkurse nach Dublin. Hier der Bericht mit Bildern:

Studienfahrt Dublin 28.09. – 03.10.2016

Gaelic Football, Kleeblätter, Berge und Meer – ein Bericht über unsere Studienfahrt nach Dublin.

1

Am Mittwoch, den 28.09.2016 war die Vorfreude groß, doch zuerst mussten wir Schüler, der Englischkurse von Frau Ball und Frau Kurfess bis zur sechsten Stunde zur Schule. Danach ging es jedoch sofort mit der Bahn zum Flughafen. Nach Check-In und Sicherheitskontrolle hoben wir um 16:40 Uhr endlich ab. Trotz zwei Stunden Flug landeten wir aufgrund der Zeitverschiebung schon um 17:50 am Dubliner Flughafen. Von dort aus gelangten wir per Bustransfer zu unserem Hostel JacobsInn. Nachdem wir unsere Zimmer bezogen und uns ein wenig umgesehen hatten, gingen wir auf erste Tuchfühlung mit der Stadt, die uns nun für die nächsten fünf Tage beherbergen würde.

2

Am nächsten Morgen, legten wir bereits mit einer Walking-Tour los. Zwei Guides führten uns drei Stunden lang durch ganz Dublin. Wir starteten am Dublin Castle, sahen uns den Einflugsplatz für Staatsgäste, die Christ-Church-Cathedral, das Regierungsviertel, das Theater in Temple Bar und den River Liffey an und trafen uns schließlich am Trinity College wieder. Außerdem erfuhren wir etwas über die Kriegsgeschichte des Landes und den irischen Schriftsteller James Joyce. Nach der Tour hatten wir ein paar Stunden Freizeit. In kleinen Grüppchen gingen wir zum Beispiel bummeln, aßen etwas oder entspannten uns im Park.

3456Am Nachmittag trafen wir uns, um gemeinsam zum Guinness Storehouse zu laufen. Nach einem halbstündigen Marsch erreichten wir das Biermuseum und wurden dort sofort in die Kunst des Brauens eingeführt. Zudem gab es Ausstellungsräume zum Thema Export und Werbung dieses irischen Nationalbieres. Die Ausstellung endete an einer Bar in Form eines Aussichtspunktes im höchsten Stock des Storehouses. Anschließend wurden fleißig Souvenirs im Shop gekauft. Um den Tag abzurunden aßen wir auf Empfehlung unserer Tourguides noch in einem Restaurant namens „The Hairy Lemon“, welches nach einem Mann benannt wurde, der die Gelbsucht hatte und dem deshalb nachgesagt wurde, er sehe aus, wie eine haarige Zitrone.

78910

Unseren Freitag widmeten wir ganz den Wicklow Mountains, den wunderschönen irischen Highlands. Wir fuhren mit einem Sightseeingbus von Dublin nach Wicklow und machten dort eine Tour über die „PS i love you“-Brücke, den Guinness Lake, das Tal Glendalough und das Dorf Avoca, wo wir im Fitzgerald’s zu Mittag aßen oder auch nur etwas tranken. Obwohl wir uns am Anfang eine Wandertour vorgestellt hatten, machten wir das beste aus der Bustour. Abends kochten und aßen wir zusammen.

1112-11212

Am Samstag war Wahlprogramm angesagt. Wir bekamen die Möglichkeiten uns entweder auf Team Ball, oder Team Kurfess aufzuteilen und mit den Lehrern den Morgen zu verbringen, oder alleine loszuziehen. Team Ball schaute sich unter kulturellen Gesichtspunkten die National Gallery und das Naturkundemuseum an und ging zum Abschluss noch zu Starbucks, während Team Kurfess zuerst Kaffee trank und danach den Loft Market, einen Markt für Designerkleidung und den Flohmarkt besuchte. Außerdem blieb Team Kurfess an verschiedenen kleinen Läden hängen. Der gemeinsame Treffpunkt am Mittag war die Statue des Nationalhelden James Joyce. Danach konnten wir wieder unserer Freizeit nachgehen. An diesem Abend wurde ebenfalls das Finale des irischen Kultsports Gaelic Football ausgetragen. Es traten Dublin und Mayo gegeneinander an. Wiederum auf Empfehlung unserer Tourguides gingen viele in einen Pub, um Dublin beim Gewinnen zuzusehen.

13141920

Der Sonntag wurde fast gänzlich mit einem Ausflug an die Küste ausgefüllt. In dem idyllischen Küstenstädtchen Howth begaben wir uns auf eine Wandertour. Von den hohen Klippen und der grünen Landschaft direkt am Meer war wirklich jeder begeistert. Trotzdem teilten wir uns auf, in eine langsame und eine schnelle Gruppe, sodass jeder die Aussicht auf seine eigene Weise genießen konnte. Mit schmerzenden Füßen und vollgeschwitzter Kleidung kamen wir abends wieder am Hostel an, aber trotzdem war dieser Ausflug ein voller Erfolg. Wer nicht zu erschöpft war, oder selbst kochen wollte, kam zu einem Abschlussessen mit in ein Restaurant in der Stadt.

15161718

Der Montag war der Tag des Abschieds. Nachdem sich manche von uns noch im Supermarkt Verpflegung gekauft hatten, wurden wir um 10:30 von unserem Flughafentransfer abgeholt. Dies verlief zwar nicht ganz ohne Schwierigkeiten, doch am Ende kamen wir alle wohlbehalten am Flughafen an. Dort wieder die übliche Prozedur: Check-In und Sicherheitskontrolle, danach ab in den Flieger. Um 13:10 Uhr ging es zurück nach Stuttgart und ab dort mit der Bahn weiter nach Herrenberg, wo wir um 18:00 Uhr ankamen.

22242523

Natürlich war die Studienfahrt auch super, um kursübergreifend neue Kontakte zu knüpfen und stärker zusammenzuwachsen, deshalb vielen Dank an alle, die diese Studienfahrt unvergesslich gemacht haben, es war schön mit euch!

26

Bericht: Jule Kollinger

Fotos: Daan Pool

 

 

Scroll to Top