CIMG5777Die neuen Eingangstage der Klassen 5 im Schuljahr 2015/2016 am Andreae-Gymnasium Herrenberg ´WIR WERDEN EINE KLASSE`
Diese Woche (21. – 25. September 2015) startete, dank der „Bürgerstiftung Herrenberg“ und unseres Fördervereins der „efa“, das Pilotprojekt am AGH und es ging für unsere vier neuen 5. Klassen erstmals auf die Eingangstage nach Altensteig. Dabei wurden unsere „Kleinen“ von unserer Schulsozialarbeiterin, Katharina Klenk, ihren Klassenlehrerteams und ihren Schülerpatinnen begleitet.


Nachdem alle 5er etwas nervös in den Bus nach Altensteig stiegen und endlich am Haus angekommen waren, ging es direkt auf eine gemeinsame Wanderung, um die Umgebung des schönen Schwarzwalds zu erkunden. Hier erkannte man direkt, dass die 5. Klassen nicht nur Spaß an Bewegung haben, sondern es zeigte sich wieder einmal deutlich, dass sich auf diese Art und Weise für jedermann leicht Anschluss finden lässt.
Nachdem also die ersten Hürden überwunden waren, stand dem Projekt „Wir werden eine Klasse“ nichts mehr im Weg.
Gemeinsam mit den 5er Patinnen hatte Katharina Klenk ein tolles erlebnispädagogisches Programm für die SchülerInnen zusammengestellt und dies galt es nun zu absolvieren. Egal ob beim „Aufstellen ohne Reden“, der „Pipeline“, dem „Sumpfspiel“ oder auch beim Spielen mit verbundenen Augen, zeigte sich immer wieder wie wichtig ein Kennenlernen außerhalb des Klassenzimmers ist. Für Katharina Klenk war es hierbei aber immer wichtig, dass alle Parteien in Interaktion miteinander treten und Vertrauen zueinander aufbauen; d.h SchülerInnen und SchülerInnen untereinander, SchülerInnen und LehrerInnen, sowie SchülerInnen und Patinnen miteinander.
Wie groß die Hilfsbereitschaft untereinander war, zeigte sich dann beim gemeinsamen abendlichen Grillen. Trotz einiger Regentropfen ließen sich die Gruppen die schöne Stimmung bei Stockbrot und Grillwürsten nicht vermiesen und alle dachten sie ließen den Abend gemeinsam am Lagerfeuer ausklingen….allerdings hatten die Patinnen noch eine Nachtwanderung geplant, die den ein oder anderen etwas erschauern ließ. Letztendlich lagen danach dann aber doch alle wohlbehalten in ihren Betten.
Morgens ging es wieder an die Arbeit. Der zweite Tag stand unter dem Motto „Konfliktkultur“. Da die 5er Patinnen auch eine Streitschlichter-Ausbildung absolviert haben, war es für unsere „Großen“ eine Kleinigkeit verschiedenen Fragestellungen, wie bspw. „Wie kann ich einen Streit lösen?“, mit unseren „Kleinen“ zu erarbeiten.
Nach einer abschließende Feedbackrunde wurde dann wieder die Heimreise nach Herrenberg angetreten, allerdings gemeinsam als „EINE KLASSE“.
Die beiden Tage, die die 5. Klassen in Altensteig verbracht haben, förderten nicht nur das Gemeinschaftsgefühl und den Teamgeist einer Klasse, sondern zugleich auch Vertrauen, Freundschaft und die Prävention von Mobbing in einer sich neu zusammenfindenden Klasse. Gerade die Einbindung der 5er Patinnen gab den Klassenlehrerteams die Möglichkeit ihre Klasse aus der Beobachterrolle zu erleben; Stärken und Schwächen direkt zu erkennen und somit ein ganzheitliches Bild zu bekommen. Für die Klassenlehrerteams waren die „Eingangstage“ nicht nur eine perfekte Vorbereitung auf das Schullandheim im Sommer auf Amrum, sondern auch eine große Chance gleich zu Beginn des Schuljahres die Klassengemeinschaft auf eine andere Ebene zu bringen. Aber auch für die Patinnen war das Projekt ein voller Erfolg; denn Kimia aus der Kursstufe hat abschließend feststellen müssen, dass sie „noch nie eine Klasse so gut kennengelernt hat und so gut mit ihnen verbunden war“.
Dank der großzügigen finanziellen Unterstützung der „Bürgerstiftung Herrenberg“ und der „efa“, hatten alle Beteiligten die Möglichkeit sich über den Schulleistungsbereich hinaus kennenzulernen und laut Emre aus der Klasse 5c stellt sich jetzt nur noch eine Frage: „Frau Kurfess, warum können wir nicht fünf Tage bleiben?“

Heike Kurfess (Präventions- und 5er Klassenlehrerin am AGH)

Scroll to Top