2015-07-22_18-58-52-xsmallDas AGH wurde am Donnerstag, den 23.07.2015 von Frau Füß, der Landeskoordinatorin der Bundesinitiative offiziell mit dem Titel „Schule mit Courage/ ohne Rassismus“ ausgezeichnet und erntete somit die Früchte einer zweijährigen Arbeit, die durch eine Projektgruppe aus ca. 15 Schülern, Hr. Greiner und Andreas Sachse vom Jugendzentrum Logo ins Leben gerufen und

voran getrieben wurde.
Bereits im Schuljahr 2013/2014 wurde der Grundstein gelegt, als knapp 80% der Schulgemeinschaft sich mit den drei Grundprinzipien der Bundesinitiative einverstanden erklärten und dies per Unterschrift bezeugten. 70% wären nötig gewesen. Ein letzter wichtiger Schritt auf dem Weg zur Titelverleihung war das Einbinden eines Paten, der das Projekt unterstützt. Roberto Hilbert von Bayer 04 Leverkusen nimmt seit einiger Zeit diese Rolle ein.
Am Donnerstag Morgen versammelte sich die gesamte Schulgemeinschaft in der Aula und wurde durch diverse Reden und Bekundungen über den aktuellen Stand der Projektinitiative SMCOR informiert. Frau Dr, Schickler machte den Anfang, in dem sie alle Anwesenden begrüßte und einen kurzen Einblick in die Geschichte des Projektes gab und dessen Bedeutung für ein gutes Zusammenleben im Schulalltag herausstellte. Anschließend sprach Oberbürgermeister Thomas Sprißler über die Wichtigkeit, Themen wie Ausgrenzung, Diskriminierung und Rassismus, offen anzusprechen und auch in Zukunft den Mut aufzubringen aktiv dagegen vorzugehen. Die Anwesenheit von Herrn Sprißler unterstrich die Wichtigkeit des Projektes und war für das gesamte AGH eine tolle Sache. Auf die Rede des Oberbürgermeisters folgte eine Videobotschaft unseres Paten Roberto Hilbert, der aufgrund eines Trainingslagers in Österreich leider nicht persönlich anwesend sein konnte. Er versicherte aber in seinem Video, dass ein Besuch am AGH fest eingeplant sei und er gratulierte allen Beteiligten zum Gelingen der Initiative. Den Abschluss der formalen Feierlichkeiten bildete eine Rede von Luca Gröning, der stellvertretend für die, am Projekt beteiligten Schüler sprach und schließlich die von Frau Füß durchgeführte Übergabe der Urkunde und eines Metallschildes an Frau Dr. Schickler bzw. das Courage Team.
Ab der zweiten Stunde veranstaltete das Courage Team mit allen Schülern von Klasse 5 bis zur Jahrgangsstufe Workshops zu den Themen Ausgrenzung, Rassismus, Mobbing, Homophobie und Diskriminierung. Die jeweiligen Klassen wurden in zwei Hälften geteilt, so dass maximal 15 Schüler eine Diskussionsgruppe bildeten. Die Workshopleiter stiegen mit kleineren Rollenspielen ein und führten anschließend durch die Diskussionen und Auswertungen. Die Erfahrungen aus den Workshops, bei denen keine Lehrer anwesend waren, so dass die Schüler offen und frei sprechen konnten, zeigten, dass viele Schüler mit den Themen vertraut oder sogar persönlich davon betroffen sind, was zu guten und intensiven Gesprächen führte.
Nun gilt es sich aber nicht auf dem Titel auszuruhen, sondern angespornt durch ihn, viele weitere Aktionen zum Thema Courage und Rassismus in den kommenden Jahren durchzuführen.
Boris Greiner

( Grundprinzip 2 von 3: „Wenn an meiner Schule Gewalt, diskriminierende Äußerungen oder Handlungen ausgeübt werden, wende ich mich dagegen und setze mich dafür ein, dass wir in einer offenen Auseinandersetzung mit diesem Problem gemeinsam Wege finden, uns zukünftig zu achten.“)

 

Scroll to Top